Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Ausstellungsansicht Café Schadow, Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation, 11.07.2019 – 31.12.2020

CAFÉ SCHADOW, 2019

Bundestagsgebäude Schadowstraße/ Dorotheenstraße
dauerhafte Installation

11.07.2019 – 31.12.2020

Café Schadow

Glasfassade und Möblierung des Cafés des Bundestagsgebäudes Schadowstraße 4, Berlin
Glasfassade: Transparenter Siebdruck auf Glas, 353 x 5062 cm


Ausstellung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Straße des 17.Juni 1012, 10623 Berlin
11.07.2017 bis 28.07.2017, Mo-Fr 9-18 Uhr


Webseite des BBR


Die Arbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Architektur und Demokratie.
Auf die gesamte Länge der Glasfassade des Cafés und der Kantine wird ein transparentes Motiv gedruckt, das sich mit dem Innen-und Außenraum überlagert. Im Inneren werden weiße parallelogrammförmige Tische und farbige runde Glastische die Überlagerung von Durchblicken, Licht- und Farbspiel aufnehmen. Folgend der direkten Nachbarschaft des Bundespresseamtes werden Motive aus dem Bundesbildarchiv in großen Punkten verwendet, die erst mit einem gewissen Abstand als Bild wahrgenommen werden.